Aussichtspunkt Sohlbergplassen

Rondane Scenic Route – Tour auf der Landschaftsstraße durch den Rondane Nationalpark

Die Rondane Scenic Route ist eine der beliebten Landschaftsstraßen in Norwegen. Sie zeichnet sich durch farbenfrohe Waldgebiete mit tollen Wanderwegen, Gelegenheiten zum Fischen, aber auch einzigartigen Eindrücken aus dem norwegischen Bergland aus.

Hier in diesem Artikel kannst du die Rondane Landschaftsroute entdecken und herausfinden, was dich dabei erwartet. Außerdem geben wir dir alle Informationen und Tipps, wie du deine Rondane Tour am besten unternimmst. Unsere eigenen Erfahrungen teilen wir ebenfalls mit dir.

Das erwartet dich auf der Rondane Scenic Route

Rondane Scenic Route
Rondane Scenic Route

Die Rondane Landschaftsroute führt dich auf eine beeindruckende Reise durch Geologie, Natur und Kultur, entlang der blauen Berge des Rondane Nationalparks. Während du auf der Ostseite des Parks fährst, entdeckst du einerseits kulturelle Landschaften und andererseits das massive Gebirge.

Diese Berge strahlen eine majestätische Ruhe aus und bieten Stabilität und Großartigkeit, die du zu Fuß sowohl im Sommer als auch im Winter erkunden kannst. Wenn du Glück hast, könntest du sogar ein Rentier aus einer der letzten wilden Rentierherden Norwegens sichten.

Das Gebiet eignet sich aufgrund des trockenen Klimas und festen Terrains hervorragend für Wanderungen und Gipfeltouren, mit vielen markierten Pfaden und Touristenhütten.

Die Nationale Landschaftsroute Rondane verläuft zwischen Venabygdsfjellet und Folldal sowie zwischen der Sollia Kirche und Enden (fv. 27/219), mit einer Länge von 75 km. Der höchste Punkt liegt bei 1060 Metern über dem Meeresspiegel am Muen, der niedrigste bei 703 Metern an der Atnbrua.

Rondane National Tourist Route – Routenbeschreibung

Die Rondane Scenic Route startet in Folldal. Hier gibt es einen Coop Supermarkt und eine Tankstelle um deine Vorräte aufzufüllen, bevor du dich auf den Weg über die Rondane Landschaftsroute machst. Im Folgenden beschreiben wir die unterschiedlichen Highlights auf der Route und auch einzelne Wegabschnitte.

Folldal Gruver (Folldal Gruben)

Direkt in Folldal findest du das erste Highlight, dass du besuchen kannst: Die Folldal Gruben.

Die Folldal Gruben gehören zu den bedeutsamsten technisch-industriellen Kulturstätten Norwegens und beherbergen etwa 70 gut erhaltene Bauten. Von 1748 bis 1993 wurden hier Kupfer, Zink und Schwefel abgebaut. Die gut erhaltenen Arbeiterunterkünfte und die luxuriöse Residenz des Leiters zeugen von den damaligen Klassenunterschieden im Bergbausektor. Einen Parkplatz sowie einen Informations- und Aussichtspunkt findet man im unteren Bereich der Grubenanlage.

Fahrt in das Nadelwaldgebiet mit Aussichten und Wanderungen

Fahrt in das Nadelwaldgebiet
Fahrt in das Nadelwaldgebiet

Weiter für die Straße in das schöne Nadelwaldgebiet. Die Umgebung ist hier ganz anders als man sie von anderen norwegischen Landschaftsrouten kennt. Es erinnert an Waldgebiet in Kanada oder Alaska.

Gleich zu Beginn findest du einen netten kleinen Aussichtsturm mit Fernglas, an dem du über das Gebiet schauen kannst.

Es folgt die weitere Fahrt durch diese waldreiche Landschaft. Nadelbäume, Moose und Hügel zeichnen sie aus. Gelegentlich gibt es auch Wanderparkplätze von denen aus du kleine und größere Wanderung durch diese besondere Natur unternehmen kannst.

Freilichtmuseum Folldal Bygdetun

Du kommst am Freilichtmuseum Folldal Bygdetun vorbei. Es stellt ein bedeutendes Kulturerbe dar und war ursprünglich im Eigentum von Anton und Maria Streitlien. Nach finanziellen Schwierigkeiten wechselte das Anwesen 1948 den Besitzer und gelangte in den Besitz des Arztes Anton Raabe und seiner Frau, der renommierten Schauspielerin Tore Dyveke Segelcke.

Das Paar begann, alte und teilweise verfallene Gebäude aus der Umgebung zu sammeln, um sie auf dem Anwesen zu restaurieren und aufzustellen. Diese Gebäude stammen mehrheitlich aus der Region Folldal und einigen benachbarten Gemeinden.

Nach Raabes Tod 1959 verbrachte seine Witwe noch mehrere Sommer dort, bevor das Anwesen 1975 in den Besitz der Gemeinde Folldal überging und später unter die Verwaltung des Nordøsterdalsmuseet fiel. Zu den bemerkenswerten Gebäuden, die 2011 auf dem Museumsgelände standen, zählen unter anderem die Holenstugu, die Korsvoldstugu und die Ryenstugu.

Das Museum wurde offiziell 1994 eröffnet und bietet beeindruckende Ausblicke auf die östlichen Gipfel des Rondane-Gebirges.

Fahrt entlang des Flusses Atna und Atnsjømyrene

Brücke am Fluss Atna und Atnsjømyrene
Bruecke am Fluss Atna und Atnsjomyrene

Die Fahrt führt dich weiter, sodass du entlang des Flusses Atna fährst. Dieser wunderschöne Fluss verläuft neben der Straße.

Es gibt einige Flussbetten und flache Stellen, sodass du fast überall auf durch das klare Wasser hindurchblicken kannst. Gelegentlich gibt es auch eine Brücke, die über den Atna Fluss führt und der dir eine tolle Aussicht über die Flusslandschaft bietet. Auch das Fahren parallel zu ihm machen das Erlebnis interessant.

Atnsjømyrene ist in der Liste der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung aufgeführt und stellt insbesondere ein wesentliches Lebens- und Brutgebiet für Wasser- und Feuchtlandvögel dar.

Dieses Gebiet beherbergt ebenfalls zwei sich schlängelnde Flüsse sowie eine Vielfalt von flachen Mooren. Im Frühjahr kann das Talgrund zeitweise überflutet sein. Aufgrund der Wasserversorgung durch den Fluss und die angrenzenden Hügel, zusätzlich zum Regenwasser, werden die Moore auch als minerotroph bezeichnet.

Strømbu

Strømbu Flusswanderung
Strombu Flusswanderung

Strømbu eignet sich gut als Startpunkt für Touren durch Norwegens ersten Nationalpark. Es stellt eines der Hauptzugangstore zum Rondanegebirge von Osten dar.

Der Rastplatz, der direkt am Fluss Atnelva liegt, der sich durch Kiefernwälder und entlang von Sandbänken windet, verfügt über eine Dachterrasse und eine Wärmehalle. Dort kannst du sitzen und die herrliche Aussicht auf die Berge und den Fluss bewundern. Architekt von Strømbu ist Carl-Viggo Hølmebakk.

Sohlbergplassen

Sohlbergplassen
Sohlbergplassen

Nach wenigen Kilometern der Weiterfahrt kommst du zum Sohlbergplassen, einer Aussichtsplattform, von der du einen grandiosen Ausblick auf die Berge des Rondane Nationalparks und den großen See Atnsjoen hast.

Die Aussichtsplattform Sohlbergplassen, die sich an schlanken Kiefern vorbeischlängelt, liegt am See Atnsjøen.

Sie rahmt die Aussicht auf den Atnsjøen und die sanften Berge von Rondane beinahe so ein, wie es auf Harald Sohlbergs Gemälde „Winternacht in Rondane“ dargestellt ist.

Abzweig zur Kirche in Sollia

Sollia Kirke
Sollia Kirke

Von dem Ort Enden aus kannst du nun einen kurzen Abzweig bis nach Sollia machen. Der Weg dorthin ist nur etwa 10 Minuten lang und du kannst dabei weiter die Natur der Umgebung genießen. In Sollia gibt es eine sehr schöne alte Kirche aus dem 17 bis 18 Jahrhundert. Ihre Bauweise aus Holz und ihre Lage am Berghang schaffen ein sehr schönes Bild.

Fahrt auf dem Rondanevegen

Rondanevegen
Rondanevegen

Nachdem du von dem Abstecher an die Sollia Kirke wieder nach Enden zurückkommst, führt dich die Rondane Landschaftsroute nach links bergauf. Du fährst in bergiges Gelände auf einer nach wie vor gut befahrbaren Straße.

Die Landschaft verändert sich hier, denn die zuvor allgegenwärtige Waldlandschaft wird nun von einer Berg- und Felslandschaft ersetzt, überzogen mit niedrigen Sträuchern. Du hast unentwegt großartige Aussichten und das Fahren macht hier besonders viel Spaß.

Es stellt einen großen Kontrast zur vorherigen Landschaft dar und mach die Rondane landschaftsroute damit noch eindrucksvoller.

Abfahrt nach Ringebu

Die letzte Etappe der Rondane Tour ist die Abfahrt nach Ringebu. Hierbei führt die Straße größtenteils in serpentinen bergab in das Tal. Die Aussicht ist dabei großartig und du kannst ganz entspannt mit deinem Fahrzeug hinunterrollen.

Erfahrungsbericht: Rondane Scenic Road

Wir haben bereits mehrere Roadtrips in Norwegen unternommen, wobei wir die Rondane Landschaftsroute bei unserem zweiten eingeplant haben.

Wir wussten zunächst nicht genau, was uns erwartet. Umso positiv überraschender war die Natur, die wir dabei erlebt haben, für uns. Wir waren auch von allen anderen Landschaftsrouten in Norwegen begeistert. Die Rondane Tour hat durch die Kombination aus dem Nadelwaldgebiet und dem beeindruckenden Bergland überzeugt. Bei unserer Tour hat es zwar immer wieder geregnet und es war neblig, aber selbst unter diesen Umständen war es ein sehr schönes Erlebnis.

Weitere Rondane Bilder

FAQ

Was ist die Rondane Scenic Route?

Die Rondane Scenic Route ist eine der beliebten Landschaftsstraßen in Norwegen, die durch farbenfrohe Waldgebiete, faszinierende Geologie und das eindrucksvolle norwegische Bergland führt.

Wie lang ist die Rondane Scenic Route?

Die Nationale Landschaftsroute Rondane erstreckt sich über eine Distanz von 75 km.

Welche Hauptattraktionen gibt es entlang der Route?

Zu den Höhepunkten zählen die Folldal Gruben, das Freilichtmuseum Folldal Bygdetun, die Aussichtsplattform Sohlbergplassen, die alte Kirche in Sollia, aber auch die der Gebirgspass mit atemberaubender Berglandschaft.

Gibt es entlang der Rondane Scenic Route Wanderwege?

Ja, das Gebiet eignet sich hervorragend für Wanderungen und Gipfeltouren, mit vielen markierten Pfaden und Touristenhütten.

Welche Tierarten kann man in der Region sichten?

Wenn man Glück hat, kann man wildlebende Rentiere aus einer der letzten wilden Rentierherden Norwegens beobachten.

Wo endet die Rondane Scenic Route?

Die letzte Etappe der Rondane Tour führt zur Abfahrt nach Ringebu, wo die Landschaftsroute endet.

Tobi

Hi, ich bin Tobi. Ich liebe es, neue Gegenden zu entdecken und vor allem eine gute Aussicht zu genießen. Auf unseren Ausflügen filme ich gerne den Weg und die Highlights mit. Mehr erfährst du auf unserer About-Seite.

Artikel anzeigen

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

four + six =